Ring of Kerry

p1110171

Letzte Woche Samstag war ich zusammen mit einer anderen Deutschen beim Ring of Kerry. Wir haben die Tour mit der Organisation “ Paddywagon“ unternommen.

Um 8:15 Uhr mussten wir am Treffpunkt in der Stadt sein. Meine Gastmutter hat mich dort hingebracht und ich habe auf Laura gewartet. Um 8:30 Uhr ging es los.

Das Wetter in Cork war alles andere als gut. Es war stürmisch und es hat geregnet. Als wir in Killarney angekommen sind, hatte es glücklicherweise aufgehört.

Wir sind durch wunderschöne Landschaft gefahren und ich bin immer wieder fasziniert, wie grün das Gras hier ist. Man könnte schon fast sagen es ist neongrün. In Killarney angekommen hatten wir eine Stunde Zeit um uns die Stadt anzugucken. Wir sind ein bisschen durch die Straßen gelaufen, haben Frühstück geholt und waren im Süßigkeitenladen. Die Stadt hat mir gut gefallen.

Schließlich ging es los zum Ring of Kerry. Manche werden sich jetzt fragen, was ist das eigentlich? Hier die Antwort: Der Ring of Kerry ist eine 179 Km lange Küstenstraße in der Grafschaft Kerry.

Wir sind die komplette Straße entlang gefahren, haben an manchen Stellen Stopps zum Fotos machen eingelegt und was soll ich sagen! Ich bin sehr begeistert von der Landschaft. Auch wenn es nebelig war und man teilweise nicht so weit sehen konnte, war es wunderschön. Das schlechte Wetter gehört eben dazu! Ich kann gar nicht beschreiben, wie schön es ist. In An Coireán, einem kleinen Ort, haben wir einen Stopp am Strand gemacht und konnten auch dort Fotos machen.

Auf der Hälfte der Strecke haben wir bei “ Scarriff Inn“ Mittag gegessen. Allerdings haben Laura und ich nichts gegessen, da wir nicht so viel Hunger hatten. Das Restaurant liegt direkt an der Straße und man hat einen tollen Blick auf das Meer.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schließlich ging es weiter und wir sind zu meinem persönlichem Highlight der Strecke gekommen, dem Killarney National Park. Wir haben einen Stopp an einem Parkplatz gemacht. Von dort hatte man einen fantastischen Ausblick auf die Seen und den Park. Weiter ging es zum Torc Waterfall. Dieser ist 18 Meter hoch und sieht super schön aus.

Dann sind wir auch schon wieder zurück nach Cork gefahren. Die Rückfahrt war nicht ganz so angenehm, da wir umringt von Italienern waren, die sehr laut geredet haben. Außerdem war schlechte Luft im Bus.

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, die Tour zu machen und ich kann sie jedem empfehlen. Man kann sie aber auch gut mit dem Auto alleine machen.

Bis bald.

Lea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s